Einstieg in X-Plane Teil 2: Wie installiere ich eine Szenerie?

Der erste Teil hat einmal kurz die wichtigsten Verzeichnisse in X-Plane vorgestellt. Jetzt im zweiten Teil beschäftigen wir uns wir eine Szenerie installiert wird.

Die erste Frage dabei ist, wo bekommt man am besten seine Szenerien her? Die größte Übersicht an kostenlosen Szenerien bietet die Webseite x-plane.org: http://forums.x-plane.org/index.php?app=downloads&showcat=80

Um dort Dateien laden zu können muss man sich dort im Forum anmelden. Diese Anmeldung rentiert sich jedoch auf alle Fälle. Zusätzlich kann man mit seinem Zugang dann auch alle Foren dort nutzen. Wenn man mal Support benötigt und ein wenig Englisch beherrscht wäre das die erste Adresse, wo man sein Anliegen formulieren kann.

Für X-Plane 10 sollte man das Untermenü Scenery Packages/Libraries (DSF) wählen. Dort befinden sich die Szenerien für X-Plane 9 und 10. Mit den anderen Arten der Szenerien sollte man sich als Einsteiger zuerst nicht ablenken. Auch auf diesem Blog gibt es Szenerien. Für einen ersten einfachen Anfang eignet sich z.B. der Flughafen Bremen:

Der Download ist in der Regel eine Datei, welche in irgendeiner Form gepackt ist. D.h. mit der Endung zip oder rar. Bei Bremen ist es z.B. eine ZIP Datei. In dieser ZIP Dateien sind nun alle Dateien der Szenrie gespeichert. Um nun die Szenerie installieren zu können muss das Archiv entpackt werden. Nach dem Entpacken steht dann ein Ordner zur Verfügung, welcher alle Dateien und Unterverzeichnisse der Szenerie beinhaltet. Jede Szenerie besteht aus mindestens einem Unterverzeichnis und zwar dem „Earth nav data“ Verzeichnis. Dieser Ordner muss genau an dieser Stelle liegen und zwar gleich in erster Ebene des Szenerieordners. Dies ist eine Vorgabe von X-Plane und lässt sich durch den Designer nicht ändern.

Für das Beispiel Bremen sieht das ganze wie folgt aus:

einstieg_t2_001

Inhalt des ZIP Archivs der Szenerie zu Bremen

Der Inhalt des „Earth nav data“ Ordners beinhaltet nun in diesem Fall wieder einen Ordner und die Datei apt.dat, welche das Layout des Flughafens (nur Taxiways, Runways) beinhaltet. Sollte diese Datei nicht vorhanden sein, so verwendet X-Plane das Standardlayout des Flughafens.

Inhalt des "Earth nav data" Ordners

Inhalt des „Earth nav data“ Ordners

Jedoch wollen wir an der Stelle uns nicht weiter mit diesem Ordner beschäftigen. Sondern uns ein weiteres Beispiel dazu ansehen. Beim Flugplatz Herzogenaurach sind mehrere Dateien und Ordner vorhanden. Dazu laden wir uns auch diese Szenerie herunter:

Der Inhalt des Szenerieordners von Herzogenaurach sieht wie folgt aus:

einstieg_t2_003

Inhalt der Szenerie Herzogenaurach

Hier fällt auf, dass es nun mehrere Verzeichnisse gibt. Neben „Earth nav data“ gibt es noch „objects“ und „opensceneryx“. Je nach Designer können hier auch andere Ordner wie z.B. „Charts“, „Documents“, „Hangars“, „Aircrafts“, … stehen. Außerdem gibt es auch noch eine Datei ReadMe.txt und library.txt. Bis auf die library.txt sind alle anderen Dateien für den Anwender gedacht. An der Stelle sollte man auch unbedingt Dateien wie ReadMe lesen. Oft gibt es dort auch noch Hinweise zur Installation. Die Datei library.txt enthält technische Informationen für X-Plane.

Die Installation der Szenerie ist bei X-Plane nun denkbar einfach. Der Szenerieordner muss einfach in das Verzeichnis „Custom Scenery“ (mehr Infos zu den Verzeichnissen in Teil 1) kopiert werden. Damit X-Plane die Szenerie richtig lädt muss lediglich darauf geachtet werden, dass der „Earth nav data“ Ordner auf erster Ebene ist. Es gibt manche Szenerien die anders gepackt sind. Die tatsächliche Installation der Szenerie ist damit abgeschlossen.

Leider reicht das bei vielen Szenerien nicht ganz aus. Je nach Szenerie sind verschiedene Libraries notwendig. Die gängigste Library ist OpensceneryX (Installation von OpensceneryX).  Für die meisten Szenerien ist OpensceneryX aureichend, jedoch hat sich im letzten Jahr ein leichter Trend zu anderen Libraries ergeben.

Im nächsten Teil möchte ich gerne noch weitere Libraries und deren Installation kurz vorstellen.