EDWI JadeWeserAirport von Gesicht Version 1.1

EDWI_JadeWeser_Gesicht_V11_001Der JadeWeserAirport (EDWI) von Gesicht ergänzt die Flugplätze der Friesenflieger um einen weitere gelungene Szenerie. Der Airport EDWI selbst stellt sich als idealer Start- und Landeplatz  für Geschäfts- und Hobbyflieger dar (siehe: http://www.edwi.info/). Ganz spannend an der Stelle ist auch die Webcam des Platzes, welche neben aktuellen Bildern auch Wetterinformationen ausgibt (http://www.edwi.info/webcams/). Die Lage des Platzes ist direkt in einem Gebiet, welches in der Flugsimulation gerne für VFR Flüge genutzt wird und zwar zwischen den ostfriesischen Inseln und Bremen.

EDWI_JadeWeser_Gesicht_V11_003Das Add-On zu EDWI ist eine Mischung aus eigenen Objekten und Libraries. Das Zusammenspielt ist sehr gut gelungen und der Platz wirkt lebendig auf den Piloten. Die Gebäude sind gut gestaltet. Die Texturen sind auch sehr gut, wobei nicht immer zu 100% fotorealistisch. Als wirklich tolle Sache finde ich den eigenen Friesenflieger Terminal.

EDWI_JadeWeser_Gesicht_V11_002Bei Nacht wird es jedoch im JadeWeserAirport ziemlich dunkel. Die selber gestalteten Objekte besitzen zwar Lichtelemente, jedoch wird auf Global Lightning verzichtet. In Anbetracht, dass JadeWeser ein Platz für VFR Flieger ist, dürfte die fehlende Beleuchtung an der Stelle nicht groß vermisst werden.

Technisch ist das Add-On auch gut gemacht. Es werden zwar viele verschiedene Libraries verwendet, aber eine Installation ist an der Stelle nur empfohlen und nicht zwingend notwendig. Das Rating ist deshalb ein klares „sehr empfehlenswert“. Alle die im Norden Deutschlands gerne als VFR unterwegs sind werden viel Freude an diesem Platz haben.

Download:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neue Seite zu deutschen Flugplätzen

Ab sofort gibt es über die Navigation auch eine Seite zu deutschen Flugplätzen. Inhalt der Seite ist zum einen der Link zu dem Verzeichnis über die deutschen Flughäfen in X-Plane und eine zweite Rubrik beinhaltet aktuell laufende Projekte. Ziel dieser Liste ist es zu vermeiden, dass gleichzeitig an den gleichen Plätzen gearbeitet wird. Wenn Du also gerade auch an einer Szenerie für X-Plane arbeitest schick mir eine kurze Nachricht (über Kontakt) und ich kann Dein Projekt dort hinzufügen. Je nachdem wie gewünscht anonym oder auch gerne mit Link.

Ground Traffic für Flughafen Leipzig

Die Veröffentlichung des GroundTraffic Plugins von marginal hat in der X-Plane Welt viel Begeisterung ausgelöst. Denn damit ist es möglich wirklich Bewegung in eine Szenerie zu bringen. Ich denke, dass jeder Designer schon lange auf so eine Funktionalität gewartet hat. Endlich hab ich auch ein klein wenig Zeit gefunden, diese Funktionalität zu testen. Die Anwendung ist dabei recht einfach, es müssen einfach die einzelnen Punkte als Koordinaten zu dem jeweiligen Objekt angegeben werden.

Um mir hier die Arbeit zu erleichtern, hab ich ein kleines Skript gebastelt, welches aus dem WorldEditor die Pfade für Ground Traffic extrahieren kann. Wenn das Skript stabil läuft werde ich es hier im Blog veröffentlichen. Bis dahin steh ich jedem der GroundTraffic für seine Szenerie benutzen möchte gerne unterstützend zur Verfügung.

Das GroundTraffic Plugin wird dabei mit dem AddOn ausgeliefert und läuft sowohl auf 32- als auch auf 64-bit. Das Ergebnis kann sich dabei schon sehen lassen. Mit ein paar sich bewegenden Objekten kommt ein wenig Leben in das statische X-Plane. Wie sich das jedoch auf die Frames auswirkt muss die Erfahrung noch zeigen. Bei unheimlich vielen Objekten kann es kurzzeitig zu ziemlich niedrigen Frame Raten kommen.

Ground Traffic ist ab Version 1.11 Teil des EDDP AddOns. Viel Spass damit:

Download:

X-Plane Blog ab jetzt über xplaneblog.de

Ab sofort ist dieser Blog auch über xplaneblog.de erreichbar. Alle Beiträge und Downloads sind und bleiben auch in Zukunft auch über die xplane.lycka.de Adresse erreichbar.

Die neue Adresse soll es einfacher machen, den Blog in Zukunft zu finden. Ansonsten bleibt auch alles beim Alten. Über Kommentare im Blog oder über das Kontaktformular freue ich mich natürlich auch immer.

EDWB – Bremerhaven von Bosun

EDWB_Bremerhaven_bosun_v10_001Mit EDWB Bremerhaven hat bosun seinen ersten „nicht Lego-Brick“ Airport veröffentlicht. Streng genommen benutzt er immer noch X-Plane 10 Library Objekte, aber alle Gebäude sind nun selber erstellt. Zu den letzten Plätzen von bosun ist dabei ein klarer Fortschritt zu beobachten. Leider werden weiterhin wegen nur einzelnen Objekten unnötig viele Libraries ohne Platzhalter verwendet. Beispiel 3 Objekte aus R2_Library oder 4 aus ruscenery. Da er an Bremerhaven eindeutig zeigt, dass er eigene Objekte mit Sketchup sehr gut erzeugen kann, sollte er diese paar Objekte selber in die Szenerie einbauen.

Ansonsten ist Bremerhaven sehr gut gelungen. Dabei ist auch schon ein eigener Stil von bosun zu erkennen. Wie bestimmte Objekte gesetzt werden erzeugt dabei eine eigene lebendige Stimmung. Der Eindruck ist dabei sehr realistisch.

Die Nachttexturen sind an mancher Stelle vielleicht ein wenig zu grell, jedoch stört dies kaum. Die Verwendung von Global Lightning Effekten ist sehr gut. Der Platz wirkt dabei auch bei Nacht stimmig.

Nach wie vor gibt es wegen der Libraries Punktabzug, sodass es nur zu einem Rating für Profis und Liebhaber reicht. Die Gründe hab ich hier ausführlich beschrieben. Aber es ist ein klarer Fortschritt bei den Werken von bosun zu erkennen, wodurch man gespannt sein darf, was als nächstes kommt.

Download:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verbesserte Lichter für X-Plane 10

Lights_ISDG_004Die ISDG Group hat ein neues kleines Paket herausgebracht, welches eigentlich Teil von X-Plane Standard werden sollte. Es handelt sich diesmal um die Lichter in X-Plane 10.  Insbesondere die PAPIs sind in X-Plane 10 insbesondere am Tag fast nicht mehr zu erkennen. Dies wird durch dieses Add-On verbessert. Da hierdurch das Spielerlebnis gesteigert wird, jedoch eindeutig auch Geschmackssache ist, vergebe ich ein Rating „empfehlenswert“.

Download: http://forums.x-plane.org/index.php?app=downloads&showfile=18742

Weiterlesen

KCGX – Meigs Field von AEROBRIDGE Studios

KGCX_AEROBRIDGE_018Eigentlich wollte ich mich in meinem Blog hauptsächlich auf Europa beschränken, jedoch immer wieder gibt es sehr schöne und interessante Szenerien, welche ich unbedingt vorstellen möchte. Dieses mal geht es um KCGX – Meigs Field in Chicago von AEROBRIDGE Studios, welches ich über Xsimreviews entdeckt habe.

In der Realität ist das Meigs Field (Wikipedia) nicht mehr aktuell in Benutzung. Jedoch ist die schöne Lage mitten im Michigansee und die gute Umsetzung der Szenerie allemal einen Flug wert. Das besondere an diesem Feld sind die verschiedenen Designtechniken, welche für die Taxi- und Rundways ganz ungewohnt realistische Effekte erzeugen. Dabei arbeiten AEROBRIDGE Studios mit halbtransparenten Bildern. Auch die Gestaltung der einzelnen Objekte ist in sehr guter Qualität.

Deshalb als Rating definitiv ein „must have“ für X-Plane, insbesondere da es sich hier um Freeware handelt.  Aktuell sind bei AEROBRIDGE Studios noch KJAC Jackson Hole und LJPZ Protoroz in Arbeit. Hier können wir auf alle Fälle sehr gespannt sein was uns in Zukunft aus diesem Hause erwartet.

Download: KCGX – Meigs Field

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bewertungskriterien und Tipps für gute Szenerien

Dieser Beitrag richtet sich an Entwickler von Szenerien für X-Plane. Es gibt einige kleine Kriterien, welche man unbedingt beachten sollte, wenn man eine Szenerie für X-Plane gestaltet.

Mir ist es durchaus bewusst, dass eine Szenerie unheimlich viel Arbeit ist und das es tausende Sachen gibt, welche schief laufen können. Jedoch gibt es insbesondere auf technischer Ebene einige Kniffe, welche beachtet werden sollten insbesondere dann, wenn auf Libraries zurück gegriffen wird.

Viele verschiedene Libraries

Wie aus meinen Reviews eigentlich klar sein müsste bin ich ein Gegner von der Verwendung von vielen verschiedenen Libraries. Eigentlich sollte bei der Gestaltung von Szenerien nur zwei Libraries verwendet werden:

  1. Die interne Libray von X-Plane: Hier können auch gerne X-Plane 10 Elemente verwendet werden. So weh es mir im Herzen tut, X-Plane 9 ist leider zum Auslaufmodell geworden. Insbesondere bei X-Plane 10 werden mit jedem Update weitere Objekte hinzugefügt. Insbesondere auch innerhalb von Beta-Versionen gibt es neue Objekte. Als vernünftiger Entwickler sollte man diese Objekte nicht verwenden, weil man dann den Anwender dazu zwingt eine nicht stabile Version von X-Plane zu verwenden. Als Maß sollten nur Objekte der letzten stabilen Version verwendet werden.
  2. OpensceneryX: Da diese durch die X-Plane Community und nicht nur durch einzelne Entwickler gepflegt wird und weil ein Update über den Installer sehr einfach ist, kann OpenscenerX verwendet werden. Wenn OpensceneryX verwendet wird, dann ist unbedingt das OpenSceneryX Developer Pack mit einzubeziehen! Denn nur so werden harte Fehler ausgeschlossen.

Es ist definitiv möglich allein mit diesen beiden Quellen gute Ergebnisse zu erzielen. Alle weiteren Libraries sind deshalb unnötig. Bei der Verwendung von R2_ RU_ oder FF_ Library sind die Objekte zum Teil fehlerhaft. Außerdem wurden diese von einzelnen Entwicklern für deren Szenerien erstellt und man kann sich auch nicht zu 100% sicher sein, ob ein Support oder auch eine Verfügbarkeit in Zukunft gewährleistet ist.

Außerdem wird es für den Einsteiger sehr schwer sich die fehlenden Libraries von den verschiedenen Webseiten zu besorgen. Denkt immer daran, ihr steckt so viel Arbeit und so viel Mühe und Liebe in Euren Flugplatz / Flughafen, dann sollen diesen auch so viele Leute wie möglich nutzen können. Denkt auch an die Personen, welche Eure Szenerie nutzen wollen. Es ist sehr frustrierend, wenn ich plötzlich noch ff_library und meine X-Plane Version auf Beta updaten und noch ru_library von einer russischen Webseite herunterladen muss. Der normale Anwender möchte nur die Szenerie herunterladen, entpacken und in den scenery-Ordner schieben.

Placeholder und library.txt

Wenn Objekte von fremden Libraries doch eingebunden wurden, dann muss es innerhalb des Packets auf erster Ebene eine Datei mit dem Namen library.txt geben. In dieser Datei müssen für jedes verwendete Objekt aus einer Library ein EXPORT_BACKUP Eintrag vorhanden sein, welcher auf einen leeren Platzhalter verweist. Wenn X-Plane das Objekt nicht findet oder nicht lesen kann, wird anstatt dem Library Objekt das Platzhalter Objekt dargestellt. Für den Benutzer bedeutet das, dass es nicht zu einem Systemcrash mit hartem Fehler kommt, sondern nur dass dieses Objekt nicht dargestellt wird.

Ein gutes Beispiel dafür ist das OpenSceneryX Developer Pack. Wenn ihr nur OpensceneryX und X-Plane Libraries verwendet, reicht es auch das Developer Pack einfach der eigenen Szenerie hinzuzufügen.

Verwendung von X-Publish

Auf der Webseite von Marginal lässt sich das kleine aber feine Tool X-Publish herunterladen. Dieses Tool hilft es Szenerien zu veröffentlichen. Es analysiert die Szenerie von technischer Seite her und erzeugt eine html Seite als kleinen Report. Zusätzlich packt es alle Dateien in eine ZIP Datei. Besonders Hilfreich ist dabei der Report, da hier noch einmal alle Elemente im Paket dargestellt werden. Dabei werden Library Objekte ohne Platzhalter oder auch verweiste Dateien gesondert dargestellt. Allein aus dieser Sicht würde ich empfehlen, dieses Tool unbedingt zu verwenden.

Exclusions

Besonders in Zeiten der automatisch generierten Objekte unter Verwendung von Openstreetmap Daten sind Exclusions wichtiger denn je. Nicht ist nerviger, als wenn plötzlich die ganzen Gebäude eines Flugplatzes durch große Lagerhallen überdeckt werden. Oder wenn mitten auf dem Taxiway eine Straße verläuft. Das schlimme daran ist, dass es an den anderen Szenerien liegt. D.h. bei einem selber kann noch alles super aussehen und bei einem anderen User ist der Platz gar nicht mehr benutzbar. Der Grund dafür liegt in den Openstreetmap Daten. Denn dort sind auch alle Gebäude und Hallen der Flugplätze erfasst. Wenn wir jetzt eine Szenerie für ganz Deutschland mit diesen Daten erzeugen, werden die Gebäude auch bei allen Flugplätzen erzeugt. Das führt meistens zu eher unschönen Ergebnissen. Deshalb ist es um so wichtiger, dass Exclusions gesetzt werden. Diese Exclusions steuern dann, dass keine Objekte von zuvor erzeugten Add-Ons dargestellt werden.

Wichtige Exclusions sind dabei:

  • fac Facades: Ausschluss von .fac Files, da die Objekte von OSM2XP als .fac Objekte erzeugt werden.
  • for Forests:  for-Files definieren Wälder.  Sehr wichtig, da sonst Bäume auf der Runway stehen können.
  • obj Objects: obj Dateien sind die „normalen“ Objekte. Eine Exclusion über den kompletten Platz ist definitiv empfohlen.
  • Roads: Undebdingt notwendig, da Taxiway in OSM oft fälschlicherweise als Straßen erfasst wurden.

YPPF Parafield Airport der International Scenery Development Group

YPPF_ISDG_V10_011Die International Scenery Development Group ist ein kleiner Kreis von Personen rund um chris k. Mit dem Flughafen von Adelaide kommt nun eine weitere sehr gut gelungene Szenerie dazu. Die Basis für die Flughäfen sind immer sehr hochauflösende Fototexturen, welche die Default Taxiways und Runways ersetzen. Durch die extrem hohe Auflösung wirkt der ganze Platz sehr realistisch. Dafür muss unter den Darstellungsoptionen bei der Texturauflösung mindestens „sehr hoch“ eingestellt sein. Das alles kostet jedoch Rechenleistung und Grafikspeicher. Empfohlen wird dabei 2GByte grafischen Speicher und der 64-Bit Modus.

YPPF_ISDG_V10_008Die Szenerie ist dabei sehr gut gelungen. Die Fototextur wurde für die Platzierung der Objekte verwendet. Die Objekte sind dabei zum Teil aus der XP10 Library, OpensceneryX und eigens gestaltet. Für meinen Geschmack könnten auf den Taxiways gerne noch ein paar mehr Objekte angebracht werden, aber ansonsten ist alles sehr gut gelungen. Die Jungs um chris k leisten dabei immer sehr gute Arbeit. Das Rating ist hierfür eindeutig ein „must have“ wobei unter der Bedingung einen neuen Rechner mit entsprechender Grafikkarte zu besitzen.

Download:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

X-Plane 10.20 wurde veröffentlicht

Viele X-Planer nutzen seit langem schon die Version 10.20 als Beta oder Release Candidate. Aber die echte 10.20 Version wurde erst jetzt frei gegeben. Das bedeutet, dass die Version 10.20 stabil läuft und benutzbar ist. Solange sich eine Version nämlich noch in einer Beta Phase befindet kann Laminar Research nicht garantieren, dass es nicht unerwartet zu Systemabstürzen kommt. Innerhalb der stabilen Version kann es zwar auch zu Abstürzen kommen, dies liegt dann aber eher am Piloten oder einem plötzlichen Strömungsabriss 😉

Für alle die bisher noch nicht die Betaversion getestet haben gibt es an der Stelle schon ein paar wichtige Hinweise:

Nach dem Update befinden sich zwei .exe Dateien für X-Plane im Verzeichnis einmal X-Plane.exe und X-Plane-32bit. Die erste Datei enthält die 64-Bit Version, welche zwar schon lauffähig ist, aber wofür die alten Plugins nicht mehr funktionieren. Die zweite Datei startet X-Plane im 32-Bit Modus. Hier funktionieren alle Plugins und Flugzeuge wie gewohnt. Insbesondere für das Online Fliegen ist es noch notwendig den 32-Bit Modus zu verwenden, das die XSquakbox noch nicht als 64-Bit Version verfügbar ist. Ein Blick auf den Blog verrät, das eine 64-Bit Version zwar geplant ist, aber dafür leider kein verlässlicher Termin genannt werden kann.

Bis die 64-Bit Version inklusive aller Plugins uneingeschränkt verwendet werden kann wird es auch noch ein wenig Zeit dauern. Aber der wichtigste Schritt dafür ist jetzt geschafft. Die 64-Bit Version ist offiziell draußen. Alle kommenden Entwicklungen werden nun auch 64-Bit unterstützen müssen.

Doch was bringen die 64-Bit eigentlich? Im ersten Blick eigentlich fast gar nichts. Sowohl die Darstellung als auch die Frames werden sich dadurch nicht verbessern. Der Einzige Vorteil ist, dass mehr Arbeitsspeicher durch X-Plane genutzt werden kann. Ausführlich habe ich das schon einmal hier im Blog beschrieben. Das heißt auch, dass es jetzt auch noch durchaus verkraftbar ist den 32-Bit Modus zu nutzen. Insbesondere wenn man nicht auch gleich alle Plugins updaten möchte.

Denn für ein „komplettes“ Update auf 10.20 müssen auch die Aircrafts und auch die Plugins auf 64-Bit upgedatet werden. Das läuft leider nicht über den Updater sondern muss manuell durchgeführt werden. Vom Aufwand kann man dafür schon mal ein oder zwei verregnete Wochenenden einplanen. Teilweise ist das wie im beispiel der XSquakbox zum aktuellen Zeitpunkt auch noch nicht möglich. Aber die 32-Bit Version läuft auch stabil und solange man zuvor auch keine regelmäßigen Abstürze durch Speicherüberläufe hatte wird man mit der 32-Bit Version auch glücklich. Wir freuen uns das X-Plane der erste Flugsimulator ist, welcher 64-Bit unterstützt. Dies wird in Zukunft bei der Entwicklung von Add-Ons viele Vorteile bringen, aber zum aktuellen Zeitpunkt dürfen wir die 64-Bit auch nicht überbewerten.