Szenerie: EDWG Wangerooge von Magross

Magross hat für X-Plane eine Szenerie zu Wangerooge kostenlos zur Verfügung gestellt. Das ganze dürfte eine Konvertierung der Ostfriesland Szenerie von m-r-software sein. Die Anpassungen zu EDWG sind entsprechend X-Plane 10 komform. D.h. die Pisten und auch die umliegenden Gebäude wurden alle gemäß Openstreetmap ausgerichtet.

Die Dargestellten Gebäude sind aus der OSM Szenerie und werden auch dargestellt.

Ganz optimal ist das ganze jedoch noch nicht. Zum einen, fehlen Exclusions für .fac Dateien. D.h. mit einer OSM Autgen Szenerie kann es an der Stelle zu Problemen kommen.

Zusätzlich ist es unbedingt notwendig das Kennzeichen bei „Runway folgt dem Terrain“ raus zu nehmen. Ansonsten versinken die Gebäude in der Erde.

Außerdem gibt es beim Start noch einen Fehler, dass ein Objekt nicht gefunden wird.

Bei aktiviertem „Runway folgt dem Terrain“ versinken die Gebäude in der Erde.

 

Ansonsten ist die Szenerie eine sehr schöne Erweiterung, da Terminal und auch die umliegenden Wohnhäuser sehr gut gestaltet sind. Außerdem sind auch markante Sehenswürdigkeiten wie neuer Leuchtturm oder alter Westturm vorhanden.

 

Download unter: http://forums.x-plane.org/index.php?app=downloads&showfile=17441

Was sich durch 64-Bit nicht ändert…

Das letzte Update mit der Version 10.10r3 stellt die nächste stabile Version von X-Plane dar. In den nächsten Tagen wird es zwar ein Update auf 10.11 geben, jedoch werden hierbei nur noch ein paar kleine Bugs behoben (siehe X-Plane Developer Blog).

Als nächstes großes Update steht nun 10.20 an, welches endlich eine 64-Bit Unterstützung mitbringt. Viele X-Planer warten schon sehnsüchtig auf diese Erweiterung und erhoffen sich sehr viel. Doch Ben Supnik warnt davor die Erwartungen zu hoch zu setzen. Denn durch eine 64-Bit Unterstützung fällt lediglich nur die Beschränkung der Größe des Arbeitsspeichers weg. In 32-Bit Systemen kann nämlich nur 4GB Speicher adressiert werden. Das zeigt auch, dass so eine Erweiterung nur dann etwas bringt, wenn ein Arbeitsspeicher von mehr als 4 GB vorhanden ist.

Ben nennt folgende Punkte, welche durch 64-Bit nicht gelöst werden:

  • 64-Bit wird X-Plane nicht schneller machen. Mehr verwendeter Speicher bedeutet nicht, dass die Anwendung sofort schneller läuft.
  • Alle vorhandenen Bug bleiben. D.h. ein System, welches unter 32-Bit nicht funktioniert, wird das auch nicht unter 64-Bit tun.
  • Die Darstellung verbessert sich dadurch nicht.
  • Und nicht zu vergessen, es bringt auch keinen Weltfrieden. Dafür werden 128-Bit benötigt.

Durch die Aufhebung der 4 GB Grenze des Arbeitsspeichers ergeben sich jedoch ganz neue Grenzen. Bei zu hohen Einstellungen kann es trotzdem vorkommen, dass der vorhandene Arbeitsspeicher nicht mehr ausreicht. Außerdem ist für eine flüssige Darstellung mit hoher Texturauflösung auch eine entsprechende Grafikkarte mit entsprechend VRAM notwendig. D.h. auch in Zukunft gibt es Einschränkungen mit welchen der Anwender sich arrangieren muss.

Mit X-Plane 10.20 ergeben sich neue Möglichkeiten, jedoch werden dadurch nicht alle Probleme automatisch gelöst werden. Aus dem Grund sollten die Erwartungen nicht zu hoch angesetzt werden.

 

FlyWithLua – Spannendes Plugin für Bastler

Der Entwickler von FlyVFR, Carsten Lynker (alias X-Friese), hat nun ein neues Plugin entwickelt, welches FlyFVR und Button2DataRef für X-Plane 10 ablösen soll. Das Plugin ermöglicht es mittels der Programmiersprache Lua X-Plane zu erweitern. Ähnlich wie auch beim Python Intervace Plugin von Sandy Barbour wird auch hier eine Skriptsprache für X-Plane implementiert. Das besondere daran ist die einfache und schnelle Einbindung und die leicht zu lernenden Anweisungen von Lua. So können Änderungen im laufenden Betrieb vorgenommen werden. D.h. X-Plane muss hierfür nicht einmal neu gestartet werden und Anfänger können damit sehr schnell zum Ziel kommen.

Grundlage für die Programmierung von FlyWithLua sind die von X-Plane bereitgestellten Variablen (auch DataRefs genannt). Diese DataRefs liefern zum einen Informationen (z.B. aktuelle Höhe des Flugzeugs oder aktueller Luftdruck), können aber zum anderen auch verändert werden (z.B. Richtung für den Autopiloten).

FlyWithLua befindet sich gerade am Anfang der Entwicklung und stellt ein sehr mächtiges Tool dar. Wo exakt nun die Grenzen oder Stärken von FlyWithLua liegen wird sich dabei noch herausstellen müssen. Die Idee und der Ansatz sind jedoch schon sehr gut und vielversprechend.

Im Forum von VATSIM Deutschland stellt Carsten Lynker das Tool näher vor und ruft auch gleich zu einem Programmierwettbewerb auf.

In Zukunft werden sicher immer mehr kleinere Erweiterungen für dieses Tool kommen. Zusätzlich kann jeder X-Plane selber auf seine eigenen Bedürfnisse erweitern. Also insbesondere für Bastler ist das auf alle Fälle eine sehr spannende Erweiterung von X-Plane. Wäre schön, wenn wir für die Zukunft hier viele kleine nützliche Skripte für X-Plane bekommen.